Neue Gießmaschinen verdoppeln Kapazität

 
08.05.2020
Die Zeichen stehen auf Wachstum. Daher erhöht Isolatoren-Spezialist GIPRO die Schlagkraft und investiert in seinen Maschinenpark. Drei neue Gießmaschinen für die Fertigung von Isolatoren für Kabelanschlusstechnik wurden in Peggau soeben in Betrieb genommen. „Die Investition ist ein wichtiger Schritt, um den Gesamtoutput und die Effizienz in der Isolatoren-Fertigung zu steigern und dabei eine perfekte Oberflächenqualität bei Schraubeinsätzen bzw. Kabel-Endstopfen aus hochwertigem Gießharz zu erreichen", freuen sich die beiden GIPRO-Geschäftsführer Julian Englich und Helmut Becskei.

Die Gießmaschinen wurden nach eigenen Vorstellungen entwickelt und erlauben, Teile in der Fertigung schneller zu bestücken und zu entformen. Ein beschleunigter Fertigungsprozess bei gleichzeitig höchster Oberflächengüte der Verschlussstopfen für Mittelspannungs-Kabelstecker ist damit garantiert.

Englich: Die Kapazität der Anlagen beträgt in Summe mehrere 100.000 Stück pro Jahr. Damit festigt GIPRO seine Position als Marktführer für kundenspezifische Epoxy-Schraubeinsätze.

Langjährige Erfahrung in der Mittelspannungs-Kabelanschlusstechnik

Der Isolatoren-Hersteller verfügt über langjährige Erfahrung mit Kabelendverschlüssen in allen Größen (von 12 kV bis 245 kV) und unterschiedlichen Geometrien und ist insbesondere auf die Herstellung von Gießharz-Verschlussstopfen nach Kundenwunsch spezialisiert.

Zu den höchsten Qualitätsstandards in der Produktion kommen bei GIPRO lückenlose Qualitätskontrollen vor der Auslieferung. Sämtliche Gießharzteile werden von den Mitarbeitern in Peggau strengsten mehrstufigen Prüfungen unterzogen. Eine hochauflösende Röntgen-Prüfung, die visuelle Prüfung sowie elektrische Teilentladungsprüfungen sorgen für mängelfreie Auslieferung.

Die weltweite Nachfrage nach Kabelanschlusstechnik im Mittelspannungsbereich steigt seit Jahren. Grund dafür ist unter anderem der vermehrte Einsatz in unterirdisch verlegten Stromleitungen sowie die zunehmende Verwendung bei Windkraftanlagen. Die Schraubeinsätze kommen direkt im Stecker bei der Stromeinspeisung im Kopf des Windrads zum Einsatz. Damit sind die bei GIPRO hergestellten Isolatoren für Kabelstecker auch wichtige sicherheitskritische Bauteile für die Energiewende.