TE Connectivity Lokomotiv-Schalter isoliert mit GIPRO Produkten

 
12.10.2019
Einen innovativen Ansatz wählt TE Connectivity für die komplexe Elektrifizierung von Lokomotivdächern und bringt das TE Next Generation Roofline-System bis 25 kV für die neuen Siemens Velaro Novo Hochgeschwindigkeitszüge heraus. GIPRO liefert dafür maßgeschneiderte isolierende Durchführungen und Konnektoren aus Gießharz.
Bei TE hat es Priorität, gemeinsam mit den Kunden Lösungen zu entwickeln, die zu einer nachhaltigeren Welt beitragen. Deshalb war es eine besondere Aufgabe, eine flache, vollisolierte elektrische Dachleitungslösung zu entwickeln, die Teil der tiefgreifenden Innovation für den Velaro Novo Hochgeschwindigkeitszug ist.

Über das Projekt

Der größte Vorteil des Next Generation Roofline-Systems von TE ist das aerodynamische Design, das den Luftwiderstand reduziert und den Energieverbrauch beim Siemens Velaro um beachtliche 10% senkt. Auch die Wartungskosten sinken mit dem neuen System und gleichzeitig trägt sein verbessertes aerodynamisches Profil zu einem angenehmeren Passagiererlebnis bei, indem es die Geräuschentwicklung während des Betriebs erheblich herabsetzt.

Das System verbindet verschiedene TE Kabelsysteme in einem zentralen Vakuum-Leistungsschalter. Die dafür nötigen Durchführungen bzw. Blindstecker (für nicht benutzte Ausgänge) wurden von TE mit einer neuartigen Befestigungslösung entwickelt und von GIPRO von der Bemusterung bis zu Serienreife begleitet und mittels hochisolierendem Gießharz hergestellt.

Darüber hinaus liefert GIPRO für diese Anwendung auch isolierende Endstopfen für die TE RSTI Kabelstecker-Reihe und sogenannte U-Verbinder für die Zusammenführung von zwei Kabelenden an beliebiger Stelle des Triebwagendachs.